T.N. 76 Weissburgunder 2015

T.N. 76
Weissburgunder
2015

Es war einmal ein Obstgarten, mit alten Birnbäumen...
Gereifter, ruhiger, auch tiefgründiger Wein: ein Essensbegleiter, der für die richtige Balance sorgt.
Riechen darf und soll jeder, wie ihm die Nase gewachsen ist, und schmecken sowieso. Ob rassige Würzigkeit und Kräuterduft, feine Säure, fruchtig nach Kernobst oder eine warme, geschmeidige Note mit zartem Schmelz, erinnernd an weiße Schokolade, feiner betonter Gerbstoff, vielleicht ein Hauch von Bienenwachs. Dieser Wein hat seine angenehme Harmonie fest im Griff.

Hof Gandberg

Weintrauben T.N.76 Weissburgunder

SORTE: Weißburgunder. 1976 von Rudolf Niedermayr gepflanzte, knorrige Stöcke mit zotteligen Trieben im seltene Casarsa-system (Hochstammerziehung). Die typischste Sorte im umliegenden Anbaugebiet ist inzwischen die einzige nicht PIWI-Sorte am Hof Gandberg.

Lage und Boden

LAGE UND BODEN: Eppan Berg, bei den Eislöchern. Hof Gandberg, 520 m ü.d.M. Lehmiger, kalkreicher und tiefgründiger Boden mit hohem Anteil an weißem Dolomit-Gestein.

ERNTE: am 1. September 2015 handverlesen. Vor Reifebeginn Reduzierung jeder Traube um die Hälfte, für noch konzentrierteres Wachstum der verbleibenden Beeren.

Weinglas T.N.76 Weissburgunder

KELLER: teils bis zu zweitägiger Maischekontakt, teils Maischegärung. Spontanvergärung durch weinbergeigene Hefe zur Hälfte je in Stahl- und Holzfass, 22 Monate auf der Hefe. Im August 2017 ungeschönt und unfiltriert abgefüllt.

Alkohol: 13 % vol.
Gesamtsäure: 5 g/l
Restzucker: <1 g/l
Weinmenge: 1.000 Flaschen